logo pg Hl. Franziskus im Maintal

Die linksmainischen Pfarreien im pastoralen Raum Würzburg Nord-West bereiten sich gemeinsam auf das christliche Hochfest vor

Gerade auch in Zeiten, in denen Ängste und Auseinandersetzungen unser Leben zu bestimmen scheinen, kommen Menschen zusammen, feiern gemeinsam und finden Zuversicht im Glauben. So fand auch die erste von insgesamt vier Veranstaltungen der Pfarrgemeinden Zell am Main, Margetshöchheim, Erlabrunn und Leinach regen Zuspruch, als Pfarrer Andreas Kneitz zusammen mit Ehrenamtlichen der verschiedenen Gemeinden zu einem Stationenweg über die Gemeindegrenzen hinweg einlud.2022 03 12 Pfarrer Andreas Kneitz c Martin Sachse Weinert

Vorbereitet insbesondere auch von der Familie Klafke, die eine anspruchsvolle Wanderung vom Kloster Oberzell über die alte Hettstädter Landstraße zur Zeller Schutzhütte ausgewählt hatte, zogen etwa 60 Gläubige am Samstag Nachmittag in einer langen Prozession durch die Natur. Beeindruckend war vor allem auch das Engagement der Kinder, die es sich nicht nehmen ließen, zunächst die Hölzer sowie ab der Hälfte des Weges das fertige Kreuz zu tragen, das an den Leidensweg Jesu‘ erinnert. Mit religiösen Impulsen, Gebeten und Gesängen stimmte man sich auf das Osterfest ein, wobei auch der Austausch über die Gemeindegrenzen hinweg symbolhaft für das stand, was derzeit für viele mehr denn je von zentraler Bedeutung ist: Einigkeit, Gemeinsamkeit, Zuversicht. Das Ziel der Zusammenkünfte gab Pfarrer Kneitz eindrücklich vor: „Wir wollen die Welt aus einer anderen Perspektive sehen, wir wollen unser Leben mit den Augen Christi betrachten.“

So war es für viele eine Selbstverständlichkeit, sich auch für den nächsten Samstag (19.03.) wieder zu verabreden, wenn der Weg um 16:15 Uhr vom Grillplatz in Margetshöchheim zum dortigen Rathaushof führt. Dann werden es insbesondere kurze Spielszenen sein, welche die Bedeutung einer „zweiten Chance“ in den Mittelpunkt der Besinnung stellen. Gestaltet von Ministrantinnen und Ministranten, wird dieser Weg vor allem Jugendliche ansprechen. Dem werden sich am 26.03. die Veranstaltungen der Erlabrunner (Startpunkt: Kreuzung Nordstraße / Mainstraße in Margetshöchheim, explizit auch für Kinder) sowie der Leinacher am 02.04. (Startpunkt: Wanderparkplatz Volkenberg) anschließen, immer jeweils ab 16:15 Uhr.

Ein starkes Gefühl der Gemeinschaft in herausfordernden Zeiten, ein eindrucksvoller Start der Neugründung „Pastoraler Raum Würzburg Nord-West“ unter der Leitung des neuen Pfarrers Andreas Kneitz: Und offen natürlich auch für alle, die keiner dieser Gemeinden angehören, sondern einfach die Möglichkeit für Gespräche und Besinnung suchen – in diesen Zeiten und vor den anstehenden Feiertagen mehr denn je.

Ostern – wir kommen.

Text:und Bilder: Dr. Martin Sachse-Weinert

Weg nach Ostern Handzettel A6 S1

­